>

Gesundheit aktuell

Hier unser Ratgeber des Monats

Gib dem Novemberblues keine Chance – Tipps gegen das herbstliche Stimmungstief

Der November ist da, vermutlich der Monat, auf den wir alle gerne verzichten könnten: Die Tage werden immer kürzer und dunkler, morgens hält sich lange der Nebel, die Sonne ist kaum noch zu sehen. Trostlose Stimmung macht sich breit.

Gar nicht wenige Menschen versinken nun in einem Stimmungstief und fühlen sich müde und kraftlos. Schon morgens werden sie gar nicht richtig wach, schleppen sich lustlos durch den Arbeitstag. Aber warum ist das so?

Uns fehlt schlicht das Licht der Sonne, das helle Tageslicht. Es steuert den Abbau des körpereigenen Schlafhormons Melatonin. Das ist der Grund, warum wir im Sommer bei langanhaltender Helligkeit mit viel weniger Schlaf auskommen als nun im Herbst. Daneben wird auch der Stoffwechsel unseres Glückshormons Serotonin beeinflusst, das in den dunklen Phasen nicht mehr so gut wirken kann.

Was kann man nun tun, um sich gegen den aufkommenden „Herbstblues“ zu wehren?

  • Bewegung an der frischen Luft: Selbst ein tiefgrauer Novembertag liefert draußen noch mehr aktivierendes Licht als die hellste Lampe drinnen im Haus. Nutzen Sie die Mittagszeit um raus zu gehen und gleich ein paar munter machende Sonnenstrahlen einzufangen.
  • Gönnen Sie Ihrem Körper jetzt regelmäßig etwas mehr Schlaf zur Erholung, dann steigt auch die Leistungsfähigkeit wieder an.
  • Auf die richtige Ernährung kommt es an: Frisches Obst und Gemüse liefert Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, die unser Immunsystem gerade jetzt für seine Funktionsfähigkeit braucht. Ergänzen Sie auf jeden Fall mit einem Vitamin D-Präparat (mindestens 1000 I.E. pro Tag), damit Sie gesund durch den Winter kommen. Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse enthalten Magnesium und B-Vitamine, die wichtig für den Energiestoffwechsel und ein stabiles Nervenkostüm sind.
  • Warten Sie nicht, bis Ihnen zuhause die Decke auf den Kopf fällt! Lassen Sie die sozialen Kontakte jetzt nicht weniger werden und verschaffen Sie Ihrem Gehirn abwechslungsreichen Input in Gesprächen oder auf Ausflügen, egal ob in eine nahegelegene, noch unbekannte Stadt oder in die Natur.

Kommen Sie gesund und wohlgelaunt durch die dunkle Herbstzeit!

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Teilen Sie ihn auf Facebook:  

 

Zurück